Erste Erfolge beim Bildungsprojekt der GÖAB im Libanon

Im Juli hatte die GÖAB mit der Entsendung von sieben Praktikantinnen und Praktikanten ihr Bildungsprojekt im Libanon gestartet. Nach dem Sommer begann die Arbeit an einer Computer-Lernplattform. Dank großem Engagement von vielen Seiten, soll diese nun bald für den Unterricht an jugendlichen Palästinensern oder irakischen Flüchtlingen verwendet werden können.

Das Kooperationsprojekt der GÖAB mit ihrer libanesischen Partner-NGO ULYP (Unite Lebanon Youth Project) hat mit einem erfolgreichen mehrwöchigen Einsatz österreichischer Studierender im Rahmen von ULYPs Programmen begonnen. Dabei gaben die Praktikantinnen und Praktikanten zwei Gruppen von PalästinenserInnen Unterricht in den Fächern Englisch und Mathematik in Vorbereitung auf den SAT-Test. Dieser von libanesischen Hochschulen verpflichtende Test „misst“ sozusagen die Hochschulreife. Da die für die meisten Palästinenserinnen und Palästinenser zugänglichen Mittelschulen auf den SAT-Test nicht ausreichend vorbereiten, sind Förderprogramme wie jenes von ULYP mehr als notwendig. Für die jungen Lehrkräfte aus Österreich war der mehrwöchige Unterricht eine neue, herausfordernde und schließlich lohnende Erfahrung.

In einem weiteren Schritt wurde die Erstellung einer über das Internet zugänglichen Lernplattform in die Wege geleitet. Dafür konnte ein Mitarbeiter der Fakultät für Informatik der Universität Wien gewonnen werden. Die pädagogische Gestaltung der Plattform koordinieren zwei der jungen österreichischen Lehrkräfte, die durch ihren Unterricht im Sommer die Gegebenheiten vor Ort und die inhaltlichen Erfordernisse aus erster Hand kennen. Diese Plattform soll es Lehrenden verschiedener Bildungsinitiativen für marginalisierte Jugendliche im Libanon wie etwa Palästinenser oder irakische Flüchtlinge ermöglichen, sich auf adäquate Weise auf ihren Nachhilfeunterricht vorzubereiten. Gleichzeitig soll die Plattform etwas Ordnung ins Chaos der vielen individuellen und institutionellen Bildungsinitiativen bringen und somit zur Verbesserung der gesamten Infrastruktur für den eminent wichtigen Nachhilfeunterricht im Libanon beitragen.

Geht alles planmäßig, kann die Lernplattform bereits zu Beginn nächsten Jahres für den Unterricht verwendet werden. Wir sind zuversichtlich, dass dieser entwicklungspolitische Beitrag der GÖAB ein erfolgreicher sein wird.